Willkommen beim NABU Donnersberg

Für Mensch und Natur

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.

 


Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.

 

Wichtige Termine vormerken!

Monatstreff NABU Donnersbergkreis am 29. Juni 2016 - Kleinmühle Pfrimm


Zählung des Pirols


Pirolpaar am Nest - Foto: NABU/Hans Pollin
Pirolpaar am Nest - Foto: NABU/Hans Pollin

Am 5.Mai ließ der erste Pirol auf dem Petersberg bei Börrstadt sein melodisches Flöten hören:" düdelio, düdelio". Bekannt durch sein auffälliges, goldgelbes Gefieder mit den schwarzen Flügeln, lässt er sich aber nur selten sehen. Sein Revier liegt an Waldrändern, in Parks und in Streuobstwiesen. Rund um den Donnersberg bewohnt der Pirol mit Vorliebe von Pappeln bestandene Bachränder.  Im Jahr 1990 war der Pirol "Vogel des Jahres". Damals zählte die NABU-Kreisgruppe mit Hilfe der Bevölkerung 58 flötende Männchen - eine erfreulich hohe Zahl.
Jetzt möchten die Vogelkundler der Kreisgruppe gerne wissen, wie sich der Bestand des Pirols in den vergangenen zehn Jahren entwickelt hat. Die Bevölkerung wird deshalb um Mithilfe gebeten. Wer einen Pirol in seinem Umfeld oder im eigenen Garten beobachtet, kann das gerne bei Adolf Stauffer aus Winnweiler,  unter Telefon 06302- 2528 melden. Beobachtungen sind auch noch im Juli möglich.

Hier finden Sie den NABU Link zu der Information über den Pirol: