Gästebuch

Kommentare: 17
  • #17

    Ronald Zelt, Albisheim (Mittwoch, 06 Dezember 2017 15:40)

    Hallo liebe NABU Mitglieder,

    gestern hat ein SWR Fernsehteam Aufnahmen von unserem Beweidungsprojekt an der Pfrimm zwischen Albisheim und Harxheim aufgenommen. Sendetermin voraussichtlich Freitag, der 09.03.2018 im 3. Programm im Rahmen einer Sendung über die Pfrimm von Worms bis Breunigweiler (Hetschmühle). Nachdem Rüdiger Viessmann verhindert war haben Klaus Korell und ich (natürlich auch unsere Tiere als Hauptdarsteller) uns große Mühe gegeben unser Beweidungsprojekt ins rechte Licht zu rücken. Bei den Fernsehleuten fand es jedenfalls großen Anklang. Lassen wir uns überraschen, was aus knapp 3 Stunden Film- und Interviewarbeit in der Dokumentation übrig bleibt. Also Termin schon mal vormerken!!!

  • #16

    WERNER lEBKUECHER (Freitag, 06 Januar 2017 20:08)

    HALLO NABU Team,

    als Gartenbesitzer bin ich sehr engagiert den heimischen Tieren eine Basis zum Leben zu geben; d.h. von der Winterfuetterung angefangen ueber anbauen von Vogelbeeren, Sonnenblumen,Lavendel, Baeume der verschiedensten Arten.
    Einen Pfirsichbaum extra fuer den sehr selten Dompfaff, Haselnusshecken fuer die scheue Haselmaus, Walnuesse fuer Eichhoernchen usw.
    Aber was hat es genuetzt? 25 kg Wintervogelfutter gebe ich an meinen Nachbar ab, damit das Futter nicht umsonst gekauft wurde.

    Man aendert auch mit einer sofortigen Bestandsaufnahme der einheimischen Voegel nichts mehr - die Voegel kommen trotz strenger Kaelte nicht mehr zum Futterhaus.
    Ein Rudel Spatzen, einige Meisen und Amseln, die am Boden den Auswurf aufpicken

    Stundenlang halte ich in meinem Gartenhaus nach ihnen Ausschau.Es muss etwas "Furchtbares" mit unseren kleinen Piepmatzen geschehen sein.
    Dieses heraus zu finden bedarf einer akribischen und umfassenden Untersuchung.

    Den Lurchen, Molchen und Kroeten in unserem alten Muehlgraben ergeht es nicht besser.
    Im Sommer wird ueber Gebuehr Wasser zum Giessen der Gaerten entnommen und in dem stark verkrautetem Graben bleiben nur noch diffuse Pfuetzen fuer die Kreatur zum Ueberleben.
    Den oben genannte Muehlgraben laesst man absichtlich verkommen.
    Mit der Bitte um Unterstuetzung, diesen Graben als Biotop zu erhalten, scheiterte ich an der Zustaendigkeit von Kommune und Kreisverwaltung.
    Man hat das Gefuehl sie lachen sich eins ins Faeustchen - hauptsaechlich die Herren der Kreisverwaltung.

    So gehts mit Voegeln, den Amphibien Stichlingen ( sie tummelten sich frueher zuhauf in dem kleinen Gewaesser) langsam bergab.

    Wenn man dann alle Stationen ( NABU, Artenfinder, Kommune, Kreisverwaltung befreundete Tierschuetzer, Gaertner ) abgeklappert hat, merkt man erst wie die Institutionen eigentlich ticken.Naturschutz wird nur als sog. Feinschmeckerei betrieben.

    Fazit: Mit den Bienen hat es angefangen - die anderen Tierarten folgen unausweislich.

    Es war halt eine schoene Zeit, als uns die Kreatur noch was bedeutete. Schade,....ich denke es ist schon nach zwoelf.

    Mit freundlichen Gruessen

    Ihr W. Lebkuecher





  • #15

    yohimbe (Donnerstag, 25 Februar 2016)

    Hallo, Ich finde den Aufbau der Webseite super. Macht bitte weiter so.

  • #14

    Uwe (Sonntag, 22 März 2015 13:04)

    Schöne Inspirationen in Form von vielen Naturfotos. Schade, dass ich Donnersberg nicht kenne, ggf. klappt es ja mal mit einem Besuch & Urlaub in der wunderschönen Gegend.

  • #13

    Gutschein Zooplus (Mittwoch, 20 August 2014 20:14)

    Finde echt super was sie machen so für den Tierschutz. Lassen Sie sich nicht von ihrer Arbeit bringen. Lieben Gruß

  • #12

    Christian (Dienstag, 01 Juli 2014 11:29)

    Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Natur und ihre Bedeutung nahe zu bringen finde ich gut. NAJU ist eine Klasse idee.

  • #11

    Isabelle (Sonntag, 25 Mai 2014 11:49)

    Große Klasse dass ihr euch so intensiv engagiert. Ich finde es immer schön dass man nicht alleine für einen Erhalt und einen respektvollen Umgang mit unserer Umwelt kämpft. Aber Verantwortung beginnt bei uns selbst, erst wenn wir mit uns verantwortungsvoll umgehen lernen können wir uns auch für unsere Umwelt richtig eintreten.

  • #10

    Medic Animal Gutschein (Montag, 28 April 2014 09:44)

    Finde es total klasse wie sie sich fuer den Tierschutzt engagieren. Machen Sie bitte weiter so.
    LG Micha

  • #9

    Kathrin (Samstag, 22 Februar 2014 21:50)

    wirklich tolle fotos! :-) ich habe es persoenlich nicht so mit natur- und tierfotos aber das hier ist wirklich huebsch :-)

  • #8

    Jutta (Dienstag, 22 Oktober 2013 17:27)

    Ich habe am Samstag, 19.10.13 gegen 10.30 Uhr einen Vogelzug großer weißer Vögel beobachtet. Sie flogen in der typisch spiegelverkehrten 1 zwischen Mörsfeld Ri Gerbach. Es waren nur ca. 15 Tiere. Hat das noch jemand gesehen? Waren es Kraniche oder Störche?

  • #7

    Julia (Freitag, 12 Juli 2013 17:11)

    Tolle Bildergalerie! Viel Erfolg weiterhin!

  • #6

    Manuel (Montag, 06 Mai 2013)

    Klasse Internetauftritt. Eure Arbeit ist wirklich enorm wichtig. Freue mich über euren Einsatz.

  • #5

    hannes (Freitag, 03 Mai 2013 12:34)

    @natur & tierweld red, leider nein :(

  • #4

    Natur & Tierwelt Red (Montag, 19 März 2012 11:45)

    Hallo, kennt jemand eine Gemeinde / Land o.ä., die den Storch als Wappentier hat? Muss nicht unbedingt in Deutschland sein...

  • #3

    E. Becker (Dienstag, 24 Januar 2012 21:08)

    Hallo,
    am Samstag (21.1.12; ca. 17 Uhr) habe ich im Winnweilerer Gewerbegebiet neben Aldi einen riesigen Vogelschwarm gesehen. Die vielen Vögel waren ganz lautlos und flogen viele sehenswerte "Schleifen". Doch dann sind sie im Schilf verschwunden - genauso lautlos - und man konnte nicht mal mehr erahnen, dass eben noch so viele Vögel da waren. Ich habe leider keine Ahnung, was das für Vögel sind.

  • #2

    Udo Gebhardt (Donnerstag, 05 Januar 2012 11:54)

    Hallo,
    ich habe eine Frage zum Schutz eines 100 Jahre alten Wallnußbaum, der auf meinem Nachbargrundstück steht, 50 cm vom Straßenrand und 50 cm von meiner Grundstücksgrenze. Ohne grund will der Grundstücksbesitzer diesen wunderschönen Baum fällen.Einem Bauvorhaben steht er nicht im Weg, und ist auch nicht beantragt.
    Unsere Gemeinde Niederkirchen hat leider keine Baumschutzverordnung, die diesen Nußbaum unter Schutz stellen würde.
    Kann man die Beseitigung dieses schönen Wallnußbaums irgend wie Verhindern ?

    mit freundlichen Grüßen
    Udo Gebhardt
    Bergstraße 23
    67700 Niederkirchen

  • #1

    Thomas Berg (Freitag, 01 Juli 2011 16:26)

    Herzlich Willkommen im Gästebuch der neuen NABU Donnersberg Webseite. Wir freuen uns über Kommentare, Anregungen, Kritik und Beiträge.

    Schöne Grüße
    Ihr Webmaster ;)